Wandern im Allgäu – Auf den Hochgrat

Am Samstag hieß es mal wieder “Abfahrt um 3 Uhr Morgens”! Also haben wir den Wecker auf 2:30 Uhr gestellt und sind hier in Schwäbisch Hall um 3 Uhr losgefahren. Unser Ziel war die Alpe Hintere Au. Eine Alpe südlich der Nagelfluhkette. Unser Ziel des Tages war eine Wanderung über die Nagelfluhkette zum Hochgrat und am Aubach zurück zum Parkplatz.

Leider haben wir die Rechnung ohne die Mautstraße gemacht. 4 Kilometer vor unserem Parkpatz standen wir vor einer Mautschranke, die erst um 6 Uhr ihren Betrieb aufnimmt. Also standen wir 25 Minuten vor dieser f*cking Schranke, bis wir die 8 € einwerfen durften, um 4 Kilometer weiterfahren zu dürfen. (Die Uhr der Schranke ging übrigens 5 Minuten nach, was uns weitere 5 Minuten Zeit kostete.)

Und mich als Fotograf, der scharf darauf ist, im Sonnenaufgang Bilder zu machen, hat das doppelt genervt. Aber hilft ja nichts. Wir sind dann trotzdem mit guter Laune in unsere Tour gestartet.

Von der Alpe Hintere Au ging es direkt steil hoch Richtung Rindalphorn. Teilweise mussten wir vor Erreichen des Sattels über Schneefelder oder Matsch stiefeln. Weiter ging es dann über den Gelchenwanger Kopf zur Brunnenauscharte und dann direkt zum Hochgrat auf 1832 Meter Höhe.

Bis kurz vor dem Hochgrat sind wir nur 2 bis 3 Menschen begegnet. Auf dem Hochgrat selbst war dann schon einiges los, obwohl es erst kurz nach 9 Uhr war, als wir oben angekommen sind. Aber die Bahn ist schon gefahren. Ich hatte mir nach meiner Wanderung zum Nebelhorn eigentlich vorgenommen auf keinen Berg mehr zu wandern, auf den auch eine Gondel fährt. Aber naja, ab jetzt nehme ich es mir auf jeden Fall wieder fest vor! 😀

Der Abstig dann zum Obergelchenwanger Tobelbach war recht mühsam und steil. Aber der sanfte Aufstieg danach zur Alpe Obergelchenwang war umso schöner. Und wir sind keiner Menschenseele mehr begegnet. Es gehen wohl nicht viele Menschen diese Route. Von der Alpe Obergelchenwang ging es dann nur noch bergab. Auch hier sind wir niemandem mehr begegnet und landschaftlich war es einfach herrlich.

Ab dem Parkplatz 1 Scheidwang Alpe ging es dann noch ein paar Kilometer auf der Straße zurück bis zu unserem Auto.

Info für alle Fotofreunde: Aufgenommen habe ich all diese Fotos mit der wunderbaren Fuji X100V und dem aufgeschraubten Weitwinkelkonverter. Das entspricht umgerechnet auf Kleinbild einer Brennweite von 28 mm.

Tourdaten

Länge: ca. 16 km
Dauer: 6:30 h
Höhenmeter: 1360 m

Bilder unserer Tour über den Hochgrat

Views: 99

2 Kommentare

Kommentieren →

Schreibe einen Kommentar